Wildsaupokal am 15. Oktober

Gesamt_1-2-3
Gesamt_1-2-3Klasse
Gesamt_4-5
Gesamt_4-5Klasse
Gesamt_6
L1_1-2-3
L1_1-2-3Klasse
L1_4-5
L1_4-5Klasse
L1_6
L2_1-2-3
L2_1-2-3Klasse
L2_4-5
L2_4-5Klasse
L2_6
SA_1-2-3
SA_4-5
SA_6
ZT_1-2-3
ZT_4-5
ZT_6


Am Sonntag fand bei bestem Wetter der diesjährige Wildsau Pokal , das Veteranen Moto Cross, in Schnaitheim statt. Nachdem es bis zum Mittwoch noch absolut unsicher war, ob das Rennen stattfinden kann, war das Streckenteam des MSC Schnaitheim von Donnerstag bis Samstag unermüdlich im Einsatz und stellte somit den Teilnehmer eine solide Rennstrecke zur Verfügung. Knapp 800 Zuschauer sahen bei strahlendem Sonnenschein tolle spannende Rennen. Der „Wildsau-Pokal“ wurde in 3 Klassen ausgetragen. Die Seniorenklassen pre 76 sowie  40+  sowie 60+ starteten gemeinsam. Im ersten Lauf zeigte sich wieder einmal  der Schweizer Danny Nüssli auf seiner BSA als Schnellstarter. Er bog als Erster in die erste Kurve ein und baute Runde für Runde seinen Vorsprung aus. Souverän gewann er den ersten Lauf. Wolfgang Büttner auf seiner Husqvarna konnte bis kurz vor Rennende seinen zweiten Platz verteidigen, musste dann doch den zweiten Platz an Karl Seipel , Maico, abgeben. Er durfte sich über den dritten Platz freuen. Lokalmatador Frank Bauder auf seiner Maico fuhr den guten 12. Platz ein. Im zweiten Lauf lies der Schweizer Nüssli ebenfalls nichts anbrennen und fuhr einen sauberen Start-Ziel Sieg ein. Zweiter wurde der stark fahrende Rainer Dierolf vor Sven Helling. Frank Bauder kam in diesem Rennen auf Platz 12. Die Einzelwertungen: Klasse 40+ 1.           Danny Nüssli
2.           Rainer Dierolf
3.           Sven Helling 

Klasse 60+
1.Platz Lutz Scheffel
2. Platz Karl Seipel
3.Platz Wolfgang Büttner Klasse pre 76
1.Platz Dieter Böhringer
2. Platz Arno Lederer
3. Lorenzo Grassi
5.Platz Frank Bauder , MSC Schnaitheim  Danach starten die Schwergespanne, die Moto Cross Veteranen auf  Ihren Viertaktgespannen.
Viele dieser Gespanne haben eine von der aus den 80 Jahren stammenden Yamaha XS 650 ein Zweizylinder Viertakt Motor welcher von verschiedenen Tuner auf 800 bis 1000 ccm aufgebohrt wurde und hammerviel Leistung hatten. Im Rahmen dieses Laufes trugen unsere Schweizer Kameraden einen Lauf Ihrer Seitenwagen Classic Moto-Cross Meisterschaft aus. Da im letzten Rennen ein tödlicher Unfall das Rennen überschattete, wurde zu Ehren des Verunfallten eine Ehrenrunde gefahren. Den Start den ersten Laufes ging an Schmid/Kälin vor Intergant/Neff und unseren Lokalmatadoren Hermann Groninger/Christian Daiß. So hieß auch der Zieleinlauf. Groninger trotze dem Druck von dem Duo Binder/Wenninger und Köhler/Meusburger bis ins Ziel. Die Schnaitheimer Haudegen Dieter Daiß/Dennis Daiß  kämpften sich bravurös auf Platz 8 vor, gefolgt dem  Schnaitheimer Gespann Thomas „Mose“ Koppenhöfer/Steffen Daiß. Im zweiten Lauf lief der Start nicht wie gewollt für Groninger ab. Er wurde in der ersten Runde eingeklemmt und verlor wertvolle Plätz. Auch Schmid/Kälin hingen fest konnten aber nach zwei Runden die Führung für sich behaupten. Sie verwiesen  Intergant/ Neef auf Platz zwei und  Binder/Wenninger auf Platz Drei.  Noch dicker kam es  für Dais mit gerissener Kette. In Runde drei war das Rennen für sie zu Ende da sie keinen Vortrieb mehr hatten.  Die Klasse pre 83 und EVO starteten ebenfalls zusammen.
Lokal  Matador Harald Ott vom MSC Schnaitheim erwies sich wie gewohnt als Schnellstarter. Der Schnaitheimer gewann auf seiner Yamaha 465  den Start und führte das Feld an, doch gegen Mitte des Rennens streikte sein Motorrad. Der Zündkerzenstecker wollte nicht mehr und er musste das gesamte Feld passieren lassen, bis seine Maschine wieder ansprang. Ott startete eine furiose Aufholjagd und konnte sich tatsächlich noch auf Platz Drei katapultieren. Den ersten Lauf gewann Stephan Jöst vor Anton Kutter .
Die EVO Klasse gewann Stefan Ebert vor Stephan Mielke und Kurt Hering.

Im Zweiten Lauf ließ der Schnaitheimer aber keine Zweifel aufkommen und siegte mit beachtlichem Vorsprung.  Hinter Ott kam Jöst ins Ziel   Heinz Bernauer kam  auf Platz Drei  Anton Kutter blieb nur der undankbare vierten Platz. Die EVO Klasse zeigt Ebert als Sieger vor Mielke und Pflenzel.




MSC Schnaitheim e.V. im ADAC

Aufhausener Str. 38
89520 Heidenheim
Register-Nr.: VR 218
Amtsgericht Heidenheim
Umsatzsteuer-Nr. 64100/06441
Impressum          Sitemap          Kontakt          
          Seitenanfang